Question: Warum gibt es auf der Klaviatur weiße und schwarze Tasten?

In der Notenlehre spricht man einerseits von „natürlichen“ Tönen. Letztlich sind das die 7 Töne der C-Dur-Tonleiter, die also (zunächst) ohne Vorzeichen notiert und gespielt werden. Diese Töne befinden sich auf den weißen Tasten. Und genau das sind die schwarzen Tasten.

Warum gibt es auf der Klaviatur keine schwarzen Tasten zwischen EF und HC?

Wie du deutlich am oberen Abbild erkennen kannst liegt zwischen dem E-F uns H-C keine schwarze Taste. Daraus kann man ableiten, dass es innerhalb einer Oktave 2 Halbtonschritte gibt. Nämlich- du kannst es bestimmt erraten- zwischen E und F und zwischen H und C, die übrigen Töne haben einen Ganztonabstand.

Wie groß sind die Tasten eines Klaviers?

Die Maße heutzutage gefertigter Klaviaturen für Pianos und Flügel richten sich meist nach DIN 8996. Diese schreibt für sieben Oktaven eine Breite von 118,0±0,4 cm vor, was umgerechnet einem Stichmaß von 49,56±0,168 cm entspricht.

Zwischen welchen Tönen gibt es am Klavier keine schwarze Taste?

Daher kann der Ton zwischen C und D entweder cis (z.B. in A-Dur mit drei Kreuzen) oder des (z.B. in Gb-Dur mit fünf b) heißen. Das erklärt auch, warum es an zwei Stellen innerhalb der Oktave auf dem Klavier zwischen den weißen keine schwarze Taste gibt.

Warum gibt es kein His?

Zwischen den Tönen E und F sowie zwischen den Tönen H und C fehlt das „Eis“ bzw. das „His“. Das entspricht bei unseren Halbtonschritten exakt der 5. und 6.

Was sind Halbtöne und Ganztöne?

Es geht um den Schritt von einem zum nächsten Ton. Zwischen den Tönen E und F bzw. zwischen H und C ist der Tonabstand ein Halbton. Alle anderen Tonschritte sind Ganztöne.

Write us

Find us at the office

Fote- Adderley street no. 57, 92106 Prague, Czech Republic

Give us a ring

Ikia Sic
+22 849 242 866
Mon - Fri, 8:00-15:00

Join us