Question: Welche Wärmedämmung unter Fußbodenheizung?

Die Wärmedämmung erfolgt unter der Fußbodenheizung. Der Einsatz von Dämmplatten für eine Fußbodenheizung reduziert die Aufheizzeit um bis zu 90%. Isolierplatten aus extrudiertem Polystyrol sind mit 30 Tonnen pro Quadratmeter belastbar und können für jeden Raum optimal zugeschnitten werden.

Wie viel Dämmung unter Fußbodenheizung?

0,75 m²K In einem Mehrfamilienhaus ist der Fußboden meistens auch die Grenze zum Nachbarn. Man geht bei der Nachbarwohnung gewöhnlich von einer Beheizung aus, daher reicht ein R-Wert der Dämmschicht unter der Fußbodenheizung von 0,75 m²K/W. Für einige Fälle könnte man sogar von einem in Abständen beheizten Raum ausgehen.

Was verlegt man unter Fußbodenheizung?

Bei einer Fußbodenheizung ist die Wahl des richtigen Estrichs wichtig. Die Masse muss gegen Wärme resistent sein und eine hohe Wärmespeicherfunktion aufweisen. Im Grunde gibt es die Wahl zwischen Calciumsulfatestrich und Zementestrich, die dann zum sogenannten Heizestrich werden.

Wie viel Dämmung unter Heizestrich?

Wenn – und das sollte man tun – man das Gebäudeenergiegesetz einhalten möchte, dann sind auf einer Stahlbetondecke zehn Zentimeter Dämmung und fünf Zentimeter Estrich erforderlich. Der Estrich wiederum soll 35 Millimeter sein, wenn es sich um Zement- oder Calciumsulfatestrich handelt.

Wie wird ein Fußboden aufgebaut?

Der Fußboden besteht in der Regel aus drei Schichten: die als Tragschicht dienende Rohdecke oder Bodenplatte, die Unterbodenkonstruktion als Zwischenschicht und der obenliegende dekorative Bodenbelag. Die Rohdecke kann aus Beton oder aus einer Holzbalkenkonstruktion bestehen.

Wie hoch muss der Estrich bei Fußbodenheizung sein?

Im Regelfall ist ein Estrich über einer Fußbodenheizung zwischen 5 und 6 cm dick, je nach Hersteller der Heizrohre.

Was ist eine Estrichdämmung?

Eine Estrichdämmung ist eine Dämmschicht, die sich unter dem Estrich befindet. Die Dämmplatten dienen nicht nur zur Wärmedämmung, sondern mindern auch den Trittschall. Eine Grundvoraussetzung für den besten Schallschutz ist ein schwimmender Estrich.

Wie ist ein Boden im Haus aufgebaut?

Basis für den Bodenaufbau ist die Geschossdecke, die sogenannte Rohdecke. Meist handelt es sich um massive Betondecken oder in Altbauten oder Fertighäusern um Holzbalkendecken. Letztere sind mangels Masse hellhöriger als Massivdecken. Dennoch lässt sich die Schallübertragung durch einen soliden Fußbodenaufbau mindern.

Was versteht man unter Fußbodenaufbau?

Als Fußbodenaufbau bezeichnet man im Bauwesen die Gesamtheit aller Schichten des Fußbodens. Moderne Fußböden bestehen in der Regel aus mehreren Schichten, die unterschiedliche Funktionen übernehmen.

Welche Dämmung unter dem Estrich?

Zu Dämmung unter Estrich werden weithin künstliche Materialien empfohlen – Polystyrolprodukte etwa, die als Styropor oder Styrodur angeboten werden. Als Alternative bietet sich Mineralstoffplatten an, die aber mit Aluminiumfolie kaschiert sein sollte, weil sie sich dann leichter verarbeiten lassen.

Write us

Find us at the office

Fote- Adderley street no. 57, 92106 Prague, Czech Republic

Give us a ring

Ikia Sic
+22 849 242 866
Mon - Fri, 8:00-15:00

Join us