Question: Was sind gute Taten im Hinduismus?

Diese Idee, dass jede Tat die Zukunft beeinflusst, nennt man Karma - das bedeutet Wirken. Je mehr gutes Karma ein Hindu anhäuft, indem er sich beispielsweise an hinduistische Regeln wie Gewaltlosigkeit, Geduld und Gastfreundschaft hält, desto eher wird er als Mensch wiedergeboren.

Was bedeutet ein gutes Karma?

Gutes Karma muss man sich verdienen – durch gute Taten und Absichten. In dem Zusammenhang findet ihr im Netz häufig auch den Begriff „Instant Karma“. Eine deutsche Entsprechung wäre „Die Strafe folgt auf dem Fuß“. Damit ist gemeint, dass man etwas Böses tut und sofort die Rechnung dafür bekommt.

Was passiert bei schlechtem Karma?

Denn wer schlechtes Karma angesammelt hat, dem wird – so sagen es die indischen Religionen Buddhismus, Jainismus und Teilströmungen des Hinduismus – das Leben immer wieder Steine in die Bahn werfen.

Write us

Find us at the office

Fote- Adderley street no. 57, 92106 Prague, Czech Republic

Give us a ring

Ikia Sic
+22 849 242 866
Mon - Fri, 8:00-15:00

Join us